Waren Bewegen

Starke Vision für Myanmars Großhandel

Nur ein paar Klicks – und METRO liefert. Wenn gewünscht, bis nach Myanmar. Hier startete der Großhändler im März 2019 offiziell sein Belieferungsgeschäft. Ein Gespräch mit Jens Michel, CEO METRO Wholesale Myanmar.

Landkarte von Myanmar

Herr Michel, Myanmar ist das 36. Land, in dem METRO aktiv ist. Hier setzen Sie allerdings nicht auf das stationäre Geschäft …

… richtig. Im Gegensatz zu anderen Ländern betreiben wir in Myanmar keine Großmärkte. Vielmehr fokussieren wir uns hier zusammen mit unserem Joint Venture Partner Yoma Strategic Holdings auf das Belieferungsgeschäft. Wir haben eine innovative und moderne One-Stop-Shop-Lösung etabliert, die einzigartig ist für Myanmar. Sie kombiniert Online-Handel und Food Service Distribution (FSD). Unsere Kunden in der Region Yangon und später in ganz Myanmar können also bequem online bei uns einkaufen – wir liefern die Waren bis in ihre Betriebe. Das ermöglicht unseren Kunden, mehr Zeit in ihrem Geschäft zu verbringen und erspart ihnen die langen Wege, um nach Produkten zu suchen. Zentrale Basis hierfür ist unser neues Lager in der Sonderwirtschaftszone Thilawa südlich von Yangon, das wir Anfang März offiziell eröffnet haben.

 

Die Gastronomiebranche in Myanmar wächst dynamisch. Wie will sich METRO erfolgreich in diesem Markt positionieren?

Ganz wichtig ist uns: Wir wollen nicht einfach nur ein weiteres Importunternehmen sein, das Produkte in Myanmar verkauft. Wir setzen auf Regionalität. Unser Ziel ist, ein innovatives und marktführendes Belieferungsgeschäft aufzubauen, das in punkto Qualität, Rückverfolgbarkeit, Produktfrische und -sicherheit neue Maßstäbe in Myanmar setzt. Dabei setzen wir konsequent an der Mobile-First-Kultur an, die das Land in den letzten Jahren erfasst hat.

 

Uns geht es darum, eine lokale Beschaffung zu etablieren und den Großteil unserer frischen Waren von heimischen Landwirten und Erzeugern zu beziehen.

Jens Michel, CEO METRO Wholesale Myanmar
Jens Michel, CEO METRO Wholesale Myanmar.

Welche konkreten Maßnahmen sollen dazu beitragen, dieses Ziel zu erreichen?

Ein zentraler Aspekt ist unsere Beschaffungspolitik, die in Zukunft unsere Nachhaltigkeitsvision umsetzen wird. Uns geht es darum, eine lokale Beschaffung zu etablieren und den Großteil unserer frischen Waren von heimischen Landwirten und Erzeugern zu beziehen. Letztendlich sollen drei Viertel aller Produkte in unserem Sortiment aus lokalem Einkauf stammen, die verbleibenden 25% aus dem Importgeschäft. Das heißt: Wir setzen ganz bewusst auf enge Partnerschaften zu den hiesigen Landwirten und Produzenten, sowie auf die Entwicklung von Qualitäts- und Lebensmittelsicherheitsstandards Lokale Beschaffung allein ist noch kein Garant für hohe Qualität und Produktsicherheit.

Wie kann es gelingen, in diesen Bereichen tatsächlich neue Maßstäbe zu setzen?

Indem wir nicht nur als Einkäufer agieren, sondern ein starker Partner für unsere Lieferanten sind und mit ihnen gemeinsam an der Qualität und Sicherheit der Produkte arbeiten. So haben wir beispielsweise bereits umfangreiche Schulungen für lokale Obst- und Gemüsebauern durchgeführt, die wir in Zukunft auf Fisch-, Fleisch- und Geflügellieferanten ausdehnen, zu den Themen Lebensmittelsicherheit und HACCP (Hazard Analysis and Critical Control Points), Und wir organisieren Trainings zu den Prinzipien der Good Agricultural Practices (GAP).Diese Bemühungen wollen wir in den kommenden Jahren fortführen – und auch auf diese Weise dazu beitragen, ein nachhaltiger Akteur in Myanmar zu werden und eine solide Grundlage für sichere Lebensmittel schaffen.

Was ist Ihre persönliche Motivation, ein Großhandelsunternehmen bei seinem Start in den neuen Markt Myanmar zu begleiten?

Ich habe in der Vergangenheit bereits ein Schweizer Unternehmen in Myanmar geleitet. Aus dieser Zeit bringe ich nicht nur Erfahrung mit den Bereichen Großhandel und Distribution mit. Während meines Aufenthalts in Myanmar habe ich zudem auch eine echte Leidenschaft für das Land entwickelt. Was mich inspiriert und motiviert hat, diese fantastische Herausforderung und die Aufgabe als CEO von METRO Wholesale Myanmar zu übernehmen, ist METROs starke Vision für Myanmar: Ein führendes Großhandelsunternehmen im E-Commerce zu werden mit einem klaren Fokus auf Nachhaltigkeit.

 


Auch Interessant