Muss man einen Kiosk eigentlich suchen oder kann er einen finden?

Im Sommer zieht es alle nach draußen. Was jetzt fehlt ... richtig, ein erfrischendes Kaltgetränk. Der nächste Kiosk - 800 Meter entfernt. Die Lösung: Mio Mobile Kiosk.

Die Idee hinter Mio Mobile Kiosk: einfach. Wer Durst hat, bekommt eine Flasche Wasser. Wer Hunger hat, ein belegtes Brötchen. Mio kennt die Wünsche seiner Kunden. Und ist damit optimaler Werbeträger für Händler und Hersteller von Konsumgütern.

Aber Mio Mobile ist mehr. Mio Mobile will nicht nur Hunger und Durst stillen, sondern auch das Vertrauen zwischen Mensch und Maschine - Mensch und Roboter - stärken. Das Scrollen auf dem Handy - eine Selbstverständlichkeit. Innerhalb Sekunden bekommt man Informationen jeglicher Art bereitgestellt.

Mit Robotern ist das anders. Hier fehlt die Gewohnheit, hier fehlt das Vertrauen.

Wasser und Snacks zu jeder Zeit, an jedem Ort - dank eines Roboters namens Mio, der an eine Weltraumkapsel erinnert und sich auf vier kleinen Reifen fortbewegt. Unterstützt wird das Start-up dabei vom Metro Accelerator. Dieser startet am 11. September 2017 in Berlin in die dritte Runde.


METRO Accelerator: www.metroaccelerator.com

Mio Mobile Kiosk: www.miokiosk.com