Governance-Managementsystem

Ein Governance-Managementsystem ermöglicht es, Unternehmen effektiv zu führen und zu kontrollieren – und so Corporate Governance mit Leben zu füllen.

Worum geht's?

  • Gute Unternehmensführung lässt sich mithilfe eines Governance-Managementsystems realisieren
  • METRO orientiert sich an den bewährten Standards des Deutschen Corporate Governance Kodex (DCGK)

Ein Governance-Managementsystem steuert alle Prozesse, die erforderlich sind, um ein Unternehmen zu führen und zu überwachen. Es regelt beispielsweise die Abläufe der Entscheidungsfindung auf höchster Ebene, definiert Verantwortlichkeiten und legt Kontroll-Mechanismen fest. Ziel eines Governance-Managementsystems ist es, die effektive Governance eines Unternehmens in der Praxis sicherzustellen.

Von Risikomanagement bis Compliance

Das Governance-Managementsystem von METRO umfasst mehrere Teilsysteme: das Risikomanagementsystem, das interne Kontrollsystem, das Compliance-Managementsystem sowie das interne Revisionssystem. Damit orientiert sich METRO an den Empfehlungen des Deutschen Corporate Governance Kodex (DCGK).

Jedes der Teilsysteme des Governance-Managementsystems erfüllt generell besondere Aufgaben:

  • Das Risikomanagementsystem identifiziert, bewertet und steuert unternehmerische Risiken.
  • Das interne Kontrollsystem überwacht finanzielle und operative Prozesse, beispielsweise die Rechnungslegung und den Einkauf.  
  • Das Compliance -Managementsystem stellt sicher, das gesetzliche Vorgaben sowie Standards und Richtlinien eingehalten werden.
  • Das interne Revisionssystem überprüft Geschäftsprozesse und identifiziert Verbesserungsmöglichkeiten.

METRO versteht die Verbindung dieser Teilsysteme auch als Governance-, Risiko- und Compliance-System (GRC).

Die METRO Strategie sCore steckt die Ziele des Unternehmens bis 2030. Die Erfolge zeigen sich auch in den Zahlen des Geschäftsjahres 2022/23.