Grenzen Bewegen

Eine Kelle … passendes Personal

Immer neue Trends bewegen die Branche – wir spüren ihnen nach. In unserer Serie „Eine Kelle …“  stellen wir regelmäßig spannende Projekte und Persönlichkeiten aus der Food- und Gastro-Szene vor. Die Plattform Gofer vermittelt Personal. Mit Marc Tessier, CEO von Gofer, haben wir über die App gesprochen.

Welche Herausforderungen soll Gofer angehen?

Gerade die Einstellung von Zeitarbeitskräften ist für Hotels, Caterer und Restaurants noch riskanter und zeitaufwändiger als die Personalbeschaffung ohnehin schon. Personal ist Grund Nummer 1 für schlechte Bewertungen auf Buchungsseiten. Trotzdem müssen zum Beispiel Hoteliers weiterhin flexibel auf Saisonalität, besondere Geschäftsereignisse oder ganz aktuell Corona eingehen. In der Gastronomie gibt es daneben 3 Hauptanforderungen: Servicequalität, Pünktlichkeit und wie schnell sich ein Teammitglied anpassen kann und selbstständig handelt. Um Kandidaten schnell und sicher einzustellen, helfen daher bestätigte und aktuelle Referenzen.

Welche Lösung bietet die App hierfür?

Gofer vereinfacht und rationalisiert den Einstellungs- und Papierkram für Kurzzeit- und Festangestellte. Außerdem kümmert sich Gofer als Personalplattform um ihre Gemeinschaft. Nach dem Job beurteilen sich Arbeitgeber und Mitarbeiter gegenseitig, so dass wir einen starken Eindruck davon vermitteln, wozu ein Kandidat fähig ist und ob er in ein Team passt. So können wir Personal für verschiedenste Gewerbe anbieten, das nachweislich zertifiziert im Umgang mit Gästen ist. Die Anwesenheits- und Pünktlichkeitsquote unserer Mitarbeiter liegt bei 98%, der Branchendurchschnitt zwischen 50% und 70%. Für Festanstellungen konnte unsere Plattform Stellen dreimal schneller besetzen als mit regulären Jobbörsen oder über soziale Netzwerke.

eine Kelle

Wie ist die Anwendung gestaltet?

Gofer ist eine sehr spielerische App. Jeder Teil des Onboarding-Prozesses wird mit Tipps und Beispielen erklärt. Die Nutzer, die bis zur endgültigen "Akzeptanzphase" durchkommen, werden sorgfältig ausgewählt und kuratiert. Hotels, Caterer und Restaurants müssen lediglich ihre Stellenangebote veröffentlichen, das geht innerhalb weniger Minuten. Die Unternehmen erhalten nur die für sie notwendigen Informationen, etwa zu Erfahrung, Soft Skills, Fähigkeiten. So, und vor allem die Überprüfung durch andere Arbeitgeber, können Gastronomen schnellere Entscheidungen treffen als beim Blick auf einen traditionellen Lebenslauf. Bei Festanstellungen ist der Prozess sehr ähnlich wie bei der Zeitarbeit, bis das Unternehmen ein Profil auswählt. Der Anbieter kann den Kandidaten dann zum Vorstellungsgespräch einladen.

Kennzahlen zur App

Auf der Plattform sind mehr als 12.000 Nutzer registriert. Mehr als 4.000 davon wurden durch einen strengen Auswahl- und Referenzüberprüfungsprozess überprüft. In jüngster Zeit wurden so mehr als 1.000 Arbeitsplätze pro Monat in High-End-Hotels und Restaurants in Paris und Umgebung besetzt.

Informationen zu den Gründern

Gofer wurde 2017 gegründet. CEO Marc Tessier ist überzeugt, dass Technologie und Daten das Vertrauen in das Arbeitsumfeld zurückbringen werden. Co-Gründerin Isabel Yus, CMO, lebt nach dem Motto: "Wo ein Wille ist, da ist auch ein Weg." Nicolas Delahaye, COO und Produktmanager, findet: "Warum muss die Arbeit kompliziert sein?“ Das Gofer-Team hat den METRO Accelerator powered by Techstars (jetzt METRO Xcel Programm) durchlaufen und wird von der METRO Mentoren-Community unterstützt.


Auch Interessant