Waren Bewegen

Gutes aus nächster Nähe

Kurze Wege vom Feld zum Regal, erntefrischer Geschmack und nicht zuletzt die Unterstützung der Produzenten vor Ort: Viele Gründe sprechen für die Zusammenarbeit mit Erzeugern aus der Region. Beispiele gefällig? Eine Auswahl.

Mehr als 400 Landwirte beteiligen sich am Programm „Nurtured with care in Bulgaria“ von METRO Bulgarien. Sie beliefern Großmärkte mit Käse, Honig sowie diversen Gemüse- und Obstsorten aus heimischem Anbau. Das regionale Angebot ist mit einem eigenen Logo gekennzeichnet. Ein Highlight ist die „Pink Tomato“ – eine Tomatenart, die nur in Bulgarien gedeiht.

Zum 20-jährigen Bestehen hat METRO Bulgarien einen Ausblick zu den wichtigsten Trends und Perspektiven im Bereich Nachhaltigkeit und Innovationen bei Lebensmitteln zusammengestellt. Branchenexperten teilen dazu ihr Wissen im Rahmen eines Programms in Zusammenarbeit mit der führenden bulgarischen Zeitung Capital.

Das Bewusstsein für die Arbeit von Imkerinnen und Imkern und den Erhalt der Honigbiene stärken – auch im Großmarkt: Vor diesem Hintergrund unterstützt METRO die Bienenschutzinitiative „PROJEKT 2028“ in Österreich. Die Initiative setzt sich dafür ein, die Anzahl von Bienenvölkern in Österreich und Deutschland zu steigern. Den PROJEKT 2028-Honig gibt es – neben den bekannten regionalen Honigsorten –  im Sortiment der 12 österreichischen Großmärkte.
In der bulgarischen Gemeinde Smilian bauen Landwirte seit Jahrhunderten Bohnen am Ufer des Arda-Flusses im Rhodopengebirge an. Seit Sommer 2018 unterstützt METRO die Tradition der lokalen Bauern – etwa durch das kulinarische Smilian-Bohnen-Festival, das der Region einmal im Jahr einen zusätzlichen Impuls verleiht. Durch die Initiative trägt METRO Bulgarien zur wirtschaftlichen Entwicklung der Gemeinde bei und sorgt dafür, dass Kunden in ganz Bulgarien in den Genuss der Spezialität kommen.
Regionale Erzeugnisse machen den überwiegenden Teil des Sortiments von METRO in Kroatien aus. Dazu zählt auch Boškarin-Fleisch, das von heimischen Rindern aus dem kroatischen Istrien stammt. Die Entdeckung des Fleischs für die Haute Cuisine bewahrte die Rasse vor dem Aussterben: Zuvor war der Bestand auf nur noch wenige 100 Tiere geschrumpft. Seit 2016 arbeitet METRO Kroatien mit einem Landwirt zusammen, der sich für den Erhalt der Boškarin-Rinder einsetzt. Mittlerweile gibt es wieder mehr als 3.500 Tiere. In Kasachstan setzt sich METRO gemeinsam mit dem Anbieter „KazBeef“ für nachhaltige Rinderhaltung und die Förderung regionaler Erzeuger ein. Inzwischen vertrauen Gastronomen im ganzen Land auf die Frische und Qualität des fein marmorierten Rindfleischs von den kasachischen Weiden.
Moldawien ist berühmt für seine Gastfreundschaft und seine vielfältige Auswahl regionaler Weine. Mit langjähriger Expertise unterstützt METRO lokale Kleinerzeuger dabei, ihre Produkte besser in das einheimische Gastronomie-Angebot zu integrieren und Kunden gezielt anzusprechen. Dafür bietet METRO Winzern mit Aktionen und Events die Möglichkeit, ihre Weine einem breiten Publikum zu präsentieren und so die Aufmerksamkeit zu bekommen, die sie verdienen. Im Zuge von Corona wurde die Bedeutung lokaler Produkte für die Lebensmittelversorgung noch sichtbarer. Mit einer gezielten Kommunikationskampagne und weiteren Maßnahmen wurden regionale Erzeuger und der Absatz ihrer Produkte gezielt gefördert, daneben nahm METRO Moldawien an einer Regionalkonferenz der OECD (Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung) teil. Thema waren Empfehlungen zur Verbesserung der Integration moldauischer Lebensmittelhersteller in globale Wertschöpfungsketten sowie lokale Unterstützungsprogramme.
FERMOVE – so heißt eine Initiative in der Ukraine, mit der METRO lokale Kleinbauern unterstützt und eine gesunde Essenskultur fördert. Dafür begleiten Experten die einheimischen Erzeuger entlang der gesamten Wertschöpfungskette. Am Anfang steht die Bestellung regionaler Gemüsesorten durch METRO Mitarbeiter. Die passenden Samen und Düngemittel für den Anbau erhalten die Bauern von Syngenta, einem führenden Agrarunternehmen. Das frisch geerntete Gemüse bietet METRO anschließend unter dem Label „FERMOVE“ seinen Kunden an, die so von gesunden einheimischen Erzeugnissen profitieren.
Im Rahmen des Projekts „Local Seed“ bezieht METRO Türkei bei lokalen Erzeugern Agrarprodukte, die aus heimischem Saatgut entstehen und für die Region charakteristisch sind. Dazu gehören beispielsweise Tomaten sowie Paprika und  Gurken. METRO Türkei setzt sich damit für die Region und für den Schutz von naturbelassenem, ursprünglichem Saatgut ein.

So sehr wir uns an eine globalisierte Welt mit all ihren Vorzügen gewöhnt haben – Stichwort Genuss von Kaffee, Tee oder Kakao –, so sehr können gerade auch lokale Produkte zu Vielfalt und Entwicklung beitragen. Sei es mit Blick auf die Wirtschaft in der heimischen Umgebung  oder durch interessante und ungewöhnliche Produkte. Letztlich gilt für alle Beschaffungsmöglichkeiten, global und lokal, verantwortungsbewusste Kaufentscheidungen zu treffen.

Mehr darüber, was Regionalität für METRO bedeutet und wie Händler dem Anspruch ihrer Kunden entsprechen können: Regional einkaufen geht auch im Großhandel.


Auch Interessant