Menschen Bewegen

Ich tue das, was ich will – und was meine Kunden wollen

Manchmal kommt es im Leben anders als geplant. Tijana Ivkovic kennt das gut. Statt Filme produziert sie Cookies, Brownies und Bagels. Und das erfolgreich. Ihre Karriere begann online, als sie bei YouTube Koch- und Backvideos veröffentlicht. Nun hat sie eine eigene kleine Bäckerei im Herzen der serbischen Großstadt Novi Sad. Und verfolgt damit ihren Traum.

Tijanas YouTube Channel Startseite

Tijana Ivkovic's YouTube-Channel "Pivokosa"

Du hast Drama und Produktion studiert, bist jetzt Besitzerin einer kleinen Bäckerei. Wann und wie ist die Idee entstanden, ein eigenes Unternehmen zu gründen?

Eigentlich hatte ich die Idee, einen eigenen Laden zu besitzen, schon damals, als ich in der Grundschule war. Ich stellte mir vor, dass ich Produzentin und wirklich reich werden würde. Im Alter von 50 Jahren würde ich in Rente gehen, ein Café eröffnen und Kekse verkaufen. Als ich meinen Bachelor in Produktion gemacht habe, dachte ich, warum nicht einfach einen Schritt überspringen und direkt einen Laden eröffnen? Konkret wurde die Vorstellung von einer eigenen Bäckerei dann durch YouTube.

Durch YouTube?

Ja, die Plattform spielt tatsächlich eine Schlüsselrolle, wenn man bedenkt, dass die ganze Idee im Kommentarbereich meines Videos begann. Ein Video, das zeigt, wie ich „Chocolate Chip Cookies“ herstellte. Einer meiner Anhänger schlug vor, dass ich einen Keksladen eröffnen solle. Ich dachte, warum nicht. Danach habe ich den gesamten Prozess in Vlog-Form für meinen Instagram- und YouTube-Kanal dokumentiert. Das hat sicher eine große Rolle dabei gespielt, dass das Kukiccino zu einem sofortigen Hit bei den Kunden wurde.

 

Was steckt hinter dem Namen „Kukiccino“?

Die perfekte Kombination, ein Cookie und ein Cappuccino. Kuki ist die serbische Schreibweise für Cookies. So kann es auch jede Oma richtig lesen.

Was genau zeigst du in deinen Videos?

Das Konzept der meisten meiner Videos ist "Kochen ohne Rezept". Hier verbinde ich das Kochen oft mit einer Lebensgeschichte oder einer Lektion. Seitdem ich meinen Laden eröffnet habe, drehe ich meistens dort, nachdem ich geschlossen und aufgeräumt habe. Also stehe ich manchmal um 12 Uhr nachts da, koche und spreche in die Kamera. Manchmal starren mich Passanten durch unser großes Fenster an. Das macht Spaß.

 


Welche Spezialitäten finden Besucher in deiner Bäckerei? Sind das alles Eigenkreationen?

Mein Konzept ist amerikanische Wohlfühlnahrung, also gibt es viele Kekse, Brownies, essbaren Keksteig, aber auch Nudelgerichte und Bagels. Die Klassiker eben. Häufig sind es meine eigenen Interpretationen von Dingen, die ich online sehe. Und an manchen Tagen gibt es eine Überraschung, von der ich in der Nacht zuvor geträumt habe. Einige Überraschungen entpuppen sich als Hits, einige als Flops, aber zumindest wird es so nie langweilig.

 

Was macht das „Kukiccino“ so besonders?

Ehrlich gesagt, ich weiß es nicht genau. Ich denke nicht so sehr darüber nach, ich tue einfach das, was ich will und was meine Kunden wollen. Dafür spreche ich oft mit ihnen. Ich habe das Gefühl, dass wir alle nur ein Haufen Kinder sind, die sich gerne mit Essen beschäftigen und dabei Spaß haben - und das funktioniert.

Tijana Ivkovic - Gründerin des Lokals

Tijana Ivkovic


Welchen Herausforderungen begegnest du als junge Unternehmerin?

Die größte Herausforderung: jeden Morgen, ohne einen einzigen freien Tag, aus dem Bett zu steigen. Aber jetzt liebe ich es irgendwie. Mir wird langweilig, wenn ich nicht in meinem Laden bin.


Bleibt neben YouTube und der Bäckerei überhaupt noch Zeit für Freizeit?

Da mein Geschäft schnell gewachsen ist, fällt es mir immer schwerer, etwas für mich selbst zu tun, geschweige denn mal ein lustiges Video zu drehen. Ich nutze meine kostbare Freizeit gerne zum Schlafen und Duschen.


Hast du deshalb jemals an deiner Entscheidung gezweifelt?

Oh, das tue ich vielleicht drei- bis viermal am Tag. Ich habe jeden Tag meine Mini-Panikattacken, aber deshalb weiß ich, dass es um etwas sehr Großes und Besonderes geht.


Deine Pläne für die Zukunft?

Da ich dazu neige, meine Pläne alle fünf Jahre zu ändern, weiß ich es momentan gar nicht so genau. Vielleicht arbeite ich irgendwann auf einer Baustelle. Oder entwerfe Kleidung. Vielleicht kaufe ich eine Farm. Ich mache keine langfristigen Pläne, weil ich einfach glaube, dass sie die Vorstellungskraft einschränken.

Über... Tijana Ivkovic

Tijana Ivkovic (26), studierte Theater und Produktion an der Akademie der Künste in Novi Sad. Nach ihrem Abschluss entschied sie sich gegen eine Karriere als Regisseurin und eröffnete im Jahr 2018 ihr eigenes Café "Kukiccino".


Auch Interessant