Wie digital ist die Gastronomie?

Unabhängige Gastronomen in Europa verwenden digitale Technologien bisher nicht so häufig. Was sind die Gründe und in welchen Bereichen wären digitale Lösungen besonders sinnvoll? Diese Studie liefert die Antwort.

Wie viel Beachtung schenken unabhängige Restaurantbesitzer in Deutschland, Frankreich, Spanien und Italien der Digitalisierung? Und wie viele nutzen bereits digitale Technologien? Gemeinsam mit der École hôtelière de Lausanne, der ersten Hotelfachschule der Schweiz, hat die Metro AG untersucht, wie Technologie in Restaurants derzeit angewendet wird und welche digitalen Lösungen die Gastronomie unterstützen könnten.

Die Studie

Drei Monate lang befragten die wissenschaftlichen Mitarbeiter die Gastronomen. Ergebnis: Rund ein Drittel der Befragten nutzt einfache Technologien für die Abläufe in den Lokalen - vor allem für die Abwicklung von Zahlungsabläufen, Finanzen und Kommunikation.

 

Wie digital ist die Gastronomie?

Wissenschaftler haben analysiert, wie digitalisiert Gastronomen in Deutschland, Italien, Spanien und Frankreich bereits sind. Hier die Ergebnisse.

Die Ergebnisse

Auch wenn nur rund 15 Prozent der Befragten konkrete Investitionen in Technologie planen, schätzt rund die Hälfte Digitalisierung als wichtig für das Geschäft ein. Die Bereitschaft zur Digitalisierung ist hoch. Die Vorteile liegen auf der Hand: Prozesse vereinfachen, neue Kunden gewinnen und Beziehungen zu bestehenden Kunden vertiefen.