Chaos Cooking: Food Trend mit Gastropotenzial oder Social Media Hype?

Kreativität, Innovation und ein wenig Mut – diese Eigenschaften zeichnen viele Küchen aus. Gepaart mit Spontaneität und Regellosigkeit ergibt sich daraus Chaos Cooking. Doch, welchen Stellenwert hat der TikTok Trend für die Gastronomie? Beschreibt er die neue Art der Fusionsküche? Und sind Profiköche nicht längst Meister des vermeintlich neuen Food Trends?

Chaos Burger

Wenn es um aktuelle Food Trends geht, ist schnell von Chaos Cooking die Rede. Im Fokus steht das spontane Kocherlebnis, bei dem ausgewählte Zutaten frei kombiniert werden – ungeachtet dessen, ob sie nach dem allgemeinen Verständnis oder gelernter Kochkunst zueinander passen. Und: der jungen Generation gefällt’s. Ob experimentierfreudige Kochnächte mit Freunden, zufällig entstandene Zusammenstellungen aus Zutaten, die im Kühlschrank zu finden waren, oder der Versuch, Omas Traditionsgericht nachzukochen, ohne sich an das genaue Rezept zu halten: Die TikTok Videos kommen an, amüsieren einfach oder laden zum Nachkochen ein. Chaos Cooking bricht mit gelernten Mustern, denkt Kochen regellos und chaotisch und zeichnet sich durch innovative kulinarische Kreationen aus. Stellt sich die Frage: Beschreibt Chaos Cooking dann nicht eine neue Art oder gar die Weiterentwicklung der Fusionsküche?

Verschiedene Kulturen, verschiedenes Essen - Fusion Küche

Was ist eigentlich Fusionsküche?

Die Fusionsküche schafft völlig neue Geschmackserlebnisse. 3 Gastronomen verraten, was das für sie heißt.

Was ist eigentlich „Chaos Cooking“?

Angenommen, es verabredet sich eine Gruppe zum Kochen, jeder bringt die Zutaten seiner Wahl mit und dann wird gemeinsam geschnibbelt, püriert, gegart und geschmort: Es treffen Personen mit unterschiedlichen Kochtechniken, mit verschiedenen Geschmäckern, vielleicht auch aus diversen Kulturen und Länderküchen stammend aufeinander und zusammen kreieren sie ein Gericht, das es so möglicherweise noch nicht gibt. Chaos Cooking kann im Rahmen eines sozialen Events erfolgen, aber es kann auch jeder für sich chaotisch kochen. In beiden Fällen findet dabei häufig zusammen, was auf den ersten Blick nicht zusammenpasst – beispielsweise Frühlingsrollen gefüllt mit Rosenkohl und Schokolade, Nudeln mit Erdnussbutter oder Käsekuchen mit Kapern – trotzdem immer mit dem Anspruch, dass es schmeckt.

Ist Chaos Cooking die Weiterentwicklung der Fusionsküche?

Was unterscheidet nun aber Chaos Cooking von der Fusionsküche? Schließlich steht bei beiden Kochkonzepten das Experimentieren mit Zutaten und Kreieren neuer Kombinationen im Fokus. In der Fusionsküche mischen Köche landestypische Kochstile und Gerichte miteinander, indem sie regionale Zutaten in traditionelle Speisen anderer Kulturen integrieren. Beim Chaos Cooking hingegen werden darüber hinaus auch Genres und Aromen kombiniert, die auf den ersten Blick nicht zueinander passen. Chaos Cooking geht also noch einen Schritt weiter als die Fusionsküche, ist noch grenzenloser, noch mutiger.

Hat der Food Trend Gastropotenzial?

Schon Albert Einstein wusste: „Ordnung braucht nur der Dumme, das Genie beherrscht das Chaos“. Wenn Genies das Chaos beherrschen, beschreibt Chaos Cooking dann nicht die Perfektion der Kochkunst? Sind Profiköche dann nicht ohnehin schon Meister des Chaos Cookings? Viele Köche berichten, dass sie die Welt bereisen, in fremde kulinarische Welten eintauchen, typische Länderküchen kennenlernen und diese Inspirationen und Eindrücke mit in ihre eigene Küche tragen.  Und hier beginnt der kreative Prozess: Sie experimentieren mit den neu entdeckten Zutaten, Gewürzen und Zubereitungsweisen und schaffen so ein ganz besonderes Geschmackserlebnis. Und zwar, ohne irgendwelchen Regeln oder Rezepten zu folgen. Deutlich wird: Chaos Cooking hebt die Experimentierfreude beim Kochen auf ein neues Level. Besonders auf TikTok geht der Trend viral, das Bedürfnis nach freier, chaotischer Kochkunst ist vorhanden. Es gibt eine Zielgruppe, die offen für neue Geschmackserlebnisse und neugierig auf spannende Gerichtskompositionen ist. Von wegen „Was der Bauer nicht kennt, das isst er nicht!“ Insofern hat Chaos Cooking als Weiterentwicklung der Fusionsküche Potenzial für die Gastronomie, natürlich auf einem anderen Niveau als auf TikTok. Das Restaurant Steirasia in Wien beispielsweise überzeugt mit einem Mix aus chinesischer, japanischer, europäischer und steirischer Küche. Was dabei herauskommt? Gerichte wie „Steira-Rolls“, in denen klassische Sushi-Zutaten wie Reis und Avocado auf Kernöl, Kren und Preiselbeeren treffen.#

 

METRO Eigenmarken

Nudeln und Nuss-Nougat kombinieren – oder doch lieber Pastasauce? METRO Eigenmarken bieten das passende Produkt für jeden Geschmack und jedes Rezept.

Mehr erfahren

Weitere Artikel