METRO France: Gastro-Branchentrends auf der Spur

Foodtechnologie, neue Dienstleistungen, Konzepte und Unternehmen, CSR-Einsätze oder rechtliche Rahmenbedingungen: Was sind die heißesten Trends für die Hotellerie? METRO Frankreich hat sie im Blick.

Innovation Department

Seit dem Jahr 2020 spürt die Abteilung Direction Stratégie et Innovation für den Lebensmittelgroßhandel relevante Trends auf und nimmt sie unter die Lupe. Ziel ist es, den Entscheidern bei METRO frühzeitig Brancheninformationen und Wirtschaftsdaten, Denkanstöße sowie Kontakte zu Start-ups, in die Forschung und zu Akteuren anderer Branchen zu vermitteln. Dazu wird der monatliche PDF-Newsletter Revue d’ Innovation an alle Führungskräfte von METRO Frankreich verschickt. Nicolas Hanquez, der die Innovationsabteilung leitet, beschreibt: „Unser Innovationsprozess ist strukturiert und praxisorientiert: Aufspüren, auswählen, dann experimentieren, um schließlich das einzusetzen, was für METRO, unsere Teams und unsere Kunden einen Mehrwert bringt.“


Eine Datenbank voller Innovationen

Bildschirmfoto einer Seite

Ein weiteres Werkzeug, das die Innovationsabteilung METRO Führungskräften an die Hand gibt, ist die Datenbank L’ Observatoire. Seit April 2022 ist sie verfügbar. An ihrer Entwicklung hat die Innovationsabteilung ein Jahr lang gearbeitet. L’ Observatoire macht alle von METRO Frankreich gesammelten Daten zu Innovationsthemen zentral abrufbar. So auch Daten zur Zusammenarbeit zwischen METRO und innovativen Akteuren aus der Start-up-Welt und Forschung als mögliche Kontakte für neue Projekte.


Alle Entscheidungsträger können sowohl ein neues Start-up Datenblatt identifizieren als auch erstellen und so ihre Interaktionen untereinander teilen. Auf diese Weise können sie sicherstellen, dass alle Geschäftseinheiten mitgenommen werden und auf dem neuesten Stand sind. Alle Rückblicke oder Innovationsinhalte werden in einer digitalen Bibliothek gespeichert. Dank einer automatisierten Synchronisierung mit den wichtigsten Datenbanken (z. B. Crunchbase) oder Newslettern (z. B. The Spoon) ermöglicht L'Observatoire, die neuesten Informationen und Daten über unser gesamtes Start-up-Portfolio zu erfassen. Dazu gehören auch alle laufenden Experimentierprojekte dank Eva Poteau, Innovation Project Management Officer.


Experten bei der Arbeit

Hinter der Innovationsabteilung steht ein starkes Team, das sich um den Austausch mit Partnern kümmert und die Tools ständig weiterentwickelt. Laura Amsellem, ein Pioniermitglied von METRO Frankreich ChatBot, die von Nicolas für das Team rekrutiert wurde, sagt: "Die Pflege der Beziehungen zu unseren Partnern ist nicht zu unterschätzen, wenn es darum geht, Lösungen zu entwickeln." So arbeitet die Abteilung mit einer Auswahl von Partnern zusammen, darunter Digital Food Lab, Hub Institute oder Food Service Vision, die ihre Erkenntnisse regelmäßig mit dem Team teilen. "Wir sind auch in der Lage, bei Bedarf Berichte, Studien und Benchmarks zu bestimmten Themen anzustoßen, aber es gibt kein permanentes oder wiederkehrendes Dashboard zu Innovationsthemen im engeren Sinne", erklärt Laura.


Team Frankreich
Nicolas Hanquez,  Eva Poteau, Laura Amsellem (von links nach rechts)

Vorweg gehen statt hinterherlaufen

Für die METRO Kunden bedeutet das: In den Regalen liegen stets die Produkte, die ihre Kunden nachfragen. Und zwar auch in Zukunft. „Auf Basis der von uns zusammengetragenen Daten und Fakten sorgen wir dafür, dass unsere Kunden finden, was sie benötigen, und sich inspirieren lassen können, was sonst noch möglich wäre,“ so Nicolas. "Indem wir uns kontinuierlich mit allen Stakeholdern von METRO Frankreich in Bezug auf die vorrangigen Innovationsbereiche abstimmen, tragen wir dazu bei, sowohl die Kunden- als auch die Teamerfahrung zu verbessern. Dadurch können wir flexibler experimentieren, was uns hilft, unsere strategischen Ziele zu erreichen."


Weitere Artikel