Bocuse d’Or – einzigartige Atmosphäre und familiärer Zusammenhalt

Dirk Wittau, der Mann mit den zwei Kochmützen, ist nicht nur Catering- und Eventchef bei METRO, sondern auch fester Bestandteil des Organisationsteams des renommierten Kochwettbewerbs Bocuse d'Or. Wie er dazu kam, welche Erfahrungen er dabei sammelte und warum aus einem Jahr bei METRO 18 wurden.

Dirk Wittau mit Teilnehmern

Dirk Wittau steht den Teilnehmern des Bocuse d'Or stets zur Seite.

Dirk Wittau

Worum geht's?

  • Wie Dirk Wittau, Catering- und Eventchef bei METRO, Teil des Bocuse d’Or Teams wurde
  • Einzigartige Atmosphäre beim Bocuse d’Or
  • Wie aus einem Jahr bei METRO 18 wurden

Ein Mann, zwei Kochmützen und jede Menge Verantwortung: Seit 18 Jahren ist Dirk Wittau ein wichtiger Teil von METRO. In seiner Position als Catering- und Eventchef bei der METRO Campus Services GmbH kümmert er sich gemeinsam mit seinem vierköpfigen Team um die kulinarische Versorgung sämtlicher Veranstaltungen. Doch alle zwei Jahre wechselt der erfahrene Koch seine vertraute Arbeitsmütze gegen die des Bocuse d'Or aus. Seit einem Jahrzehnt ist er in dem renommierten Kochwettbewerb engagiert und mittlerweile sogar festes Mitglied der technischen Jury. MPULSE sprach mit Dirk über seine aufregenden Erfahrungen beim Bocuse d'Or sowie seine langjährige Tätigkeit bei METRO.

Dirk, seit 10 Jahren unterstützt du das Team des Bocuse d’Or. Was genau sind deine Aufgaben beim Wettbewerb?

Dirk: Ich unterstütze das deutsche Team bei der kompletten Organisation des Bocuse d‘Or. Dazu gehören die Betreuung der Jury und der Gastköche, die Ausstattung der Kandidaten, die Warenbeschaffung, die Regie, die Betreuung der Presseaktivitäten und vieles mehr. Früher habe ich sogar beim Aufbau der Veranstaltungsorte geholfen, aber mit dem Ortswechsel nach Frankfurt in den Palmengarten hat das in diesem Jahr das Team der Eventlocation übernommen. Außerdem bin ich Mitglied der technischen Jury und dafür verantwortlich, dass die Zutaten und die Ausrüstung der Teilnehmer den strengen Wettbewerbsregeln entsprechen. Das heißt, wir kontrollieren jede einzelne Kiste der Teilnehmer und schauen uns die mitgebrachten Zutaten an, ob auch wirklich nichts vorgekocht oder präpariert ist. Außerdem achten wir darauf, dass alle Kandidaten gleichzeitig ihre Küchenzelle betreten und stoppen die Zeit.

Wow… das klingt wirklich umfangreich.

Das stimmt! Wir beginnen mit der Planung schon rund zwei Monate vor dem eigentlichen Event. Die Organisation bei einem Wettbewerb wie dem Bocuse d’Or ist wirklich das A und O.  Für die Veranstaltungstage werde ich glücklicherweise von METRO freigestellt, sodass ich sowohl beim nationalen Vorentscheid als auch beim Europafinale, das dieses Jahr in Trondheim stattfindet, für das deutsche Team dabei sein kann.

Wie kam es, dass du Teil des Teams geworden bist?

Das war ein Zufall. Bei einer Veranstaltung am METRO Campus in Düsseldorf hatte ich die Gelegenheit, Patrick Jaros, den heutigen Präsidenten des Bocuse d'Or Deutschland, kennenzulernen und mit ihm gemeinsam ein Menü zu kochen. Anschließend hat er mich gefragt, ob ich mir vorstellen könnte, das Team des Kochwettbewerbs zu unterstützen. Und ich habe zugesagt.

Und daraus sind nun 10 Jahre geworden.

Genau, so ist das manchmal in der Gastronomie. Man versteht sich gut, hat die gleiche Leidenschaft und es entstehen neue Kooperationen. Patrick und ich sind nach all den Jahren wirklich gute Freunde geworden.

 

Was fasziniert dich besonders an dem Kochwettbewerb?

Das familiäre Miteinander. Es ist wie eine große Familie, die sich regelmäßig trifft und gegenseitig unterstützt, um einen Schritt weiterzukommen. Für mich persönlich ist es wichtig zu zeigen, dass sich das restliche Team und die Teilnehmer auf uns verlassen können. Egal, was gebraucht wird, wir sind bereit. Das Wiedersehen alle zwei Jahre auf dem Event und die Kontakte, die man knüpft, sind einfach unbezahlbar. Dieses Gefühl von Zusammengehörigkeit macht den Bocuse d'Or zu einem einzigartigen und unvergesslichen Erlebnis.

Und die Atmosphäre vor Ort?

😄 Unglaublich… Und laut – fast wie im Fußballstadion. Die Teamchefs sitzen inzwischen sogar zusammen mit den Fans auf der Tribüne und feuern die Kandidaten lautstark an. 

Impressionen Bocuse d'Or 2024 in Trondheim, Norwegen 

Welcher Moment ist dir in den letzten 10 Jahren Bocuse d’Or besonders in Erinnerung geblieben?

2014 habe ich spontan den Wettbewerb aus der Kochbox heraus moderiert, also dort, wo die Kandidaten ihr Menü zubereiten, weil der eigentliche Moderator leider verhindert war. Das war natürlich aufregend, aber auch eine tolle Erfahrung.

Bei METRO bist du dein eigener Held in deiner eigenen Geschichte.

Dirk Wittau

Wenn du nicht für den Bocuse d’Or unterwegs bist, dann trifft man dich normalerweise auf dem METRO Campus in Düsseldorf. Und das nun schon seit 18 Jahren.

Richtig… und dabei wollte ich ursprünglich nur ein Jahr bleiben. Aber ähnlich wie beim Bocuse d’Or habe ich dann schnell gemerkt, METRO und ich, das passt. Daher arbeite ich nun schon seit 18 Jahren als Catering- und Eventchef und kümmere mich zusammen mit meinem Team, um die kulinarische Verpflegung aller internen und externen Veranstaltungen sowie um unser Betriebsrestaurant METROs Inn.

Was sind das genau für Veranstaltungen?

Dazu zählen Sommerfeste, Pressekonferenzen, Aufsichtsratssitzungen und dergleichen. Aber auch größere Veranstaltungen wie die Rolling Pin oder das Gourmet Festival setzen wir als Küchensonderprojekte von der Konzeption, über die Standplanung bis zur Betreuung und dem Service vor Ort um.

Wow, dann bist du der Mann mit den zwei Kochmützen. Und was gefällt dir an deiner Arbeit besonders gut?

Es wird einfach nie langweilig. Wir stehen immer wieder vor neuen Herausforderungen und lernen ständig neue Menschen kennen. Wir können unsere Arbeit hier richtig abwechslungsreich gestalten, uns ausleben und sind quasi der Held unserer eigenen Geschichte. Außerdem haben wir ein tolles Team, dass sich wie eine zweite Familie gegenseitig unterstützt. Ich kann mich zu 100 Prozent auf meine Kollegen verlassen und das ist mir persönlich sehr viel wert.

 

Dirk Wittau

Über ... Dirk Wittau

Dirk Wittau absolvierte von 1990 bis 1993 eine Ausbildung zum Koch im Hotel Holiday Inn in Düsseldorf. Dort sammelte er wertvolle Erfahrungen, bevor er seine Karriere in verschiedenen Bereichen der Gastronomie fortsetzte. Er verbrachte zwei Jahre auf einem Kreuzfahrtschiff, erweiterte seine Fähigkeiten in einer Kochschule in Thailand und war zeitweise in Berlin für die Bundesregierung tätig. Im Jahr 2005 kehrte der gebürtige Düsseldorfer in seine Heimat zurück und begann seine Tätigkeit im Catering- und Eventbereich bei der METRO Campus Services GmbH.

METRO unterstützt den  Bocuse d'Or

In diesem Jahr findet der renommierte Kochwettbewerb Bocuse d’Or Europe im norwegischen Trondheim statt. Am 19. und 20. März treten Europas beste Köche gegeneinander an, um ihr Können zu demonstrieren. Der Sieger qualifiziert sich für das Weltfinale im kommenden Jahr in Lyon, dem Gipfel der kulinarischen Kunst. METRO Frankreich setzt eine langjährige Partnerschaft fort, indem es beim Weltfinale als Hauptsponsor und Zutatenlieferant fungiert. Die Zusammenarbeit zwischen METRO Frankreich und dem Bocuse d’Or begann 2005, als das Unternehmen erstmals den Wettbewerb in seiner Heimat unterstützte.

Bocuse d'Or

Bocuse d’Or – der kulinarische Hexenkessel

Fünfeinhalb Stunden sind nicht viel Zeit – zumindest beim Bocuse d’Or. Die Geschichte des weltbekannten Kochwettbewerbs.

Weitere Artikel