Eine Kelle … dreifach feinste Kulinarik

Immer neue Trends bewegen die Branche – wir spüren ihnen nach. In unserer Serie „Eine Kelle …“ stellen wir regelmäßig spannende Projekte und Persönlichkeiten aus der Food- und Gastroszene vor. Heute im 3-Fragen-Interview: Hendrik Schellkes, Geschäftsführer der Wellfairs GmbH und Gründer des Gourmet Festivals, Europas größtem Open-Air-Food-Event.

Hendrik Schellkes auf dem Gourmetfestival

MPULSE Serie - Eine Kelle

Herr Schellkes, zum ersten Mal unterstützt METRO das Gourmet Festival auch in Köln und Mönchengladbach als Hauptsponsor. In Düsseldorf besteht die Partnerschaft schon seit 2022. Ganz plakativ gefragt: Wie läuft‘s?

Da antworte ich gerne ebenso plakativ: Es läuft hervorragend! Die pandemiebedingte Krise ist endgültig vorbei. Schon im letzten Jahr waren die Besucherzahlen gut – jetzt kommen auch die Aussteller wieder zurück. Alle drei Festivals sind größer als jemals zuvor. METRO als Partner – das passt auf allen Ebenen. Das Service-Angebot für unsere Aussteller ist der größte Benefit. Die Aussteller können praktisch just-in-time Nachschub bestellen und bekommen die Lieferung an Zutaten, Getränken, Eis und vielem mehr pünktlich am nächsten Morgen an den Stand geliefert. Das schafft Flexibilität und verringert Food-Waste. Ein echter Pluspunkt also.

Was unterscheidet die drei Städte?

Die drei Locations sind so unterschiedlich und doch ähnlich innerhalb der jeweiligen Städte. Die Königsallee ist sowohl innerhalb Düsseldorfs aber auch weit über die Stadt- und Landesgrenzen hinaus eine Institution. Man muss niemandem erklären, was und wo die Königsallee ist. Das ist ein sehr großer Standortvorteil und Garant für gutes Gelingen.
Die Hindenburgstraße in Mönchengladbach ist außerhalb von Mönchengladbach vermutlich niemandem bekannt. In Mönchengladbach selbst ist es aber die mit Abstand bekannteste Straße, quasi die Geschäftsader der Stadt. Sie verbindet Hauptbahnhof und Altstadt und bietet mit dem Sonnenhausplatz einen gemütlichen Platz im Herzen der Stadt. 
Köln ist die größte der drei Städte mit vielen Plätzen und Veranstaltungsstätten. Das Festival findet auf dem Vorplatz des Schokoladenmuseums und rund um das Sport- und Olympiamuseum statt – zwei Touristen-Magnete. Außerdem wurde der Rheinauhafen in den letzten Jahren mehr und mehr zum – auch kulinarischen – Hotspot. Und dann ist da natürlich der Rhein, die Lebensader der Kölner. Und was gibt es Schöneres für jeden Kölner, als mit einem Wein oder Kölsch und einer köstlichen Speise direkt am Rhein zu sitzen? (zwinkert)

Und wie sieht es bei der Organisation, der Planung und dann der Umsetzung aus? Gibt es hier unterschiedliche Bedingungen, Wünsche, Anforderungen?

Oh ja. Generell sind Outdoor-Veranstaltungen eine Herausforderung, da zunächst nichts vor Ort ist. Jedes Kabel, jede Schraube muss herbeigeschafft werden. In Mönchengladbach sind die Voraussetzungen sehr gut: wenig störender Autoverkehr, das genutzte Gelände ist sehr kompakt und übersichtlich. Die starke Steigung der Straße lässt alle Beteiligten zwar viele Kalorien verbrennen, aber Auf- und Abbau sind hier im Vergleich recht schnell erledigt. In Köln mieten wir das Gelände von drei verschiedenen Parteien, hier gibt es also viel Abstimmungsbedarf. Dass das Gelände keinen fließenden Autoverkehr erlaubt, ist einerseits ein Segen – das macht die Auf- und Abbauarbeiten leichter. Andererseits ist der Zugang für Foodtrucks und Anlieferungen dadurch erschwert.
Die Königsallee in Düsseldorf ist logistisch die größte Herausforderung. Intensiver Auto-, Fahrrad- und Fußgängerverkehr während der Auf- und Abbauzeit lassen unsere Dienstleister ins Schwitzen kommen. In Kombination mit der schieren Größe der Veranstaltung führt das dazu, dass wir bereits am Sonntag vor der Veranstaltung mit den ersten Aufbaumaßnahmen beginnen müssen. Aber in allen Fällen gilt: Wenn das letzte Zelt aufgebaut und das letzte Kabel verlegt ist, kommt der schöne Moment, in dem die ersten Besucher kommen und es endlich losgeht!

Staunezahlen für Düsseldorf

👉🏼 200 Aussteller, davon:

o 76 aus Düsseldorf und Umgebung
o Mehr als 80, die vor Ort kochen / zubereiten
o 10x Cocktails
o 21x Spirituosen
o 23 Weingüter
o Essen: ca. 20% Süßes, 80% Herzhaftes
o 3x Sterneküche

Gourmet Festival: Warum Gastronomen teilnehmen sollten

Eine Bühne, um zu glänzen und zu wachsen

Die Teilnahme an einem Food Festival lohnt sich für Gastronomen! Wieso? Die Vorteile auf einen Blick.

Staunezahlen für Düsseldorf

👉🏼 Mehr als 100.000 Besucher

👉🏼 Orgateam mit 26 Personen vor Ort
👉🏼 17 Dienstleister mit mehr als 100 Personen für Zelte, Toiletten, Reinigung, Sicherheit, Absperrungen und vieles mehr
👉🏼 Gesamtlänge der Veranstaltung, also Weg, den ein Besucher an Ständen entlanggehen kann: 2,4km
👉🏼 Mehr als 7,4 km verlegte Kabel und 1,6 km Schläuche

METRO ist Hauptsponsor des Gourmet Festivals

METRO ist bereits seit 2022 Hauptsponsor des Gourmet Festivals Düsseldorf und sorgt dort für finanzielle und praktische Unterstützung. Das Team des METRO Markts in Düsseldorf beliefert die Gastronomen mit den notwendigen Lebensmitteln und kümmert sich bei Bedarf auch um Nachschub. Hiermit ist METRO präsenter Partner der Gastronomie und unterstützt die Gastronomie-Szene in Düsseldorf.

Mehr erfahren

Weitere Artikel