Weihnachtsessen vegan

Weihnachtsmenü: Fünf Klassiker und ihre vegane Alternative

timer2 minDezember 2023

Traditionelle Weihnachtsessen sind in Deutschland meist fleischlastig – vor allem Braten sind beliebt. Aber: Immer mehr Menschen verzichten auf Fleisch. Auch an Weihnachten. So lassen sich die klassischen Weihnachtsmenüs vegetarisch und vegan interpretieren.

Info
Worum geht´s?
  • Kartoffelsalat mit Würstchen
  • Weihnachtsgans und Entenbraten
  • Rinderschmorbraten und Roastbeef
  • Karpfen
  • Wildgerichte
  • Vegane Weihnachtsmenüs
  • Inspiration vom Restaurant Ronja

Nelken, Zimt und Sternanis duften aus dem Topf mit dem köchelnden Rotkohl. Der Dampf der Klöße steigt in die Luft, die Weihnachtsgans im Ofen brutzelt. Es weihnachtet in der deutschen Gastronomie. Gänsebraten belegt laut Statista den vierten Platz der beliebtesten Weihnachtsessen in Deutschland . Nur Kartoffelsalat mit Würstchen, Entenbraten und Raclette laufen dem Gänsebraten den Rang ab. Weihnachten scheint für Menschen, die kein Fleisch essen, eine Herausforderung zu sein. Aber keine Sorge, denn dank Ersatzprodukten lassen sich viele klassische Gerichte in ein veganes Weihnachtsmenü umwandeln. Ein Überblick über die klassischen Weihnachtsmenüs und ihre vegane Alternative.

Info
Wie fleischlos is(s)t Deutschland an Weihnachten?

Traditionelles Weihnachtsessen: Kartoffelsalat mit Würstchen

Die Tradition, an Heiligabend Kartoffelsalat zu essen, geht auf die in Deutschland heute weniger bekannte Weihnachtsfastenzeit zurück, in der orthodoxe Christen vor allem auf Fleisch verzichteten. Die Kartoffel war in der Fastenzeit ein ideales Nahrungsmittel, da sie nicht nur sättigt, sondern auch preiswert war. So sparte man Geld für den ersten Weihnachtstag, an dem zum Ende der Fastenzeit, oft ein üppiges Festmahl mit Gans, Wild oder Karpfen auf den Tisch kam.
Vegetarier und Veganer müssen nicht auf den traditionellen Kartoffelsalat mit Würstchen verzichten. Schließlich gibt es eine Vielzahl an Bratwurstalternativen auf pflanzlicher Basis, die meist aus Tofu, Seitan, Gemüse oder Hülsenfrüchten bestehen. Auch der Kartoffelsalat lässt sich ohne tierische Zutaten zubereiten - vegane Mayonnaise oder Sahne sind keine Seltenheit mehr. Aber auch eine Marinade aus beispielsweise Senf, Essig, Öl und Kräutern ist vegan.

Weihnachtsschmaus auf Portugiesisch – Gastronom Luis Gaspar verrät, mit welchem Rezept er seine Gäste ins Schwärmen bringt.
Weihnachtsschmaus auf portugiesisch

Weihnachtsgans und Entenbraten vegan interpretiert

Ob ein knuspriger Entenbraten oder eine klassische Weihnachtsgans – 47 % der Deutschen  mögen es am 24. Dezember laut Statista lieber festlich und entscheiden sich für einen Geflügelbraten .  Wer zwar auf Fleisch, aber ungern auf einen festlichen Braten verzichten möchte, kann auf Seitan zurückgreifen. Seitan besteht aus Weizeneiweis und lässt sich durch seine fleischähnliche Konsistenz in verschiedenen Formen zubereitet, auch als Braten. Mit den richtigen Gewürzen und Kräutern schmeckt der Seitan-Braten garantiert weihnachtlich. Aber auch ein gefüllter Butternusskürbis kann eine Alternative sein. Gefüllt mit einer Mischung aus Quinoa, Gemüse, Nüssen und Gewürzen und im Ofen gebraten, bekommt er ein intensives Aroma.

Pflanzliche Alternative trifft auf Rinderschmorbraten oder Roastbeef

Als echter Allrounder ist das Roastbeef entweder delikater Mittelpunkt eines festlichen kalten Buffets oder wird heiß aus dem Ofen genossen, gern in Begleitung verschiedener Saucen und Pellkartoffeln. Beim vegetarischen Braten sind die Möglichkeiten dagegen grenzenlos, denn er kann aus verschiedenem Gemüse, Nüssen und Getreide bestehen. Rote Bete und Kidneybohnen beispielsweise können Konsistenz, Geschmack und Farbe von Roastbeef imitieren. Alle Zutaten vermischt und gebacken, ist er innen saftig und außen leicht knusprig. Mit einer Pilzsauce und verschiedenen Gemüsesorten wie Rosenkohl oder glasierten Möhren serviert, kann er als Weihnachtsbraten mithalten.

Fleischloses Weihnachtsmenü: Karpfen

Karpfen wird traditionell oft an Heiligabend serviert, da es in manchen Regionen  in Ostdeutschland Brauch  ist, an diesem Tag auf Fleisch zu verzichten. Lachs, gebackene Dorade, Steinbeißerfilet und Wolfsbarsch im Salzmantel hoch ebenfalls hoch im Kurs. Wer ganz auf Fisch  verzichten möchte, kann neben Ersatzprodukten auch auf gebratenen oder geräucherten Tofu sowie marinierten Tempeh zurückgreifen. Ein Tipp: auch gebratener oder gebackener Blumenkohl haben eine fischähnliche Textur.

Wilde Gerichte an Weihnachten – auch vegan

Während der Fleischkonsum laut Statista insgesamt rückläufig ist, stieg die Wildfleischnachfrage zuletzt deutlich an. Besonders beliebt sind Hirsch- oder Wildschweinbraten. An Weihnachten ist die Kombination mit Preiselbeeren und Rotkohl beliebt. Eine vegane Wildalternative ist ein marinierter oder gebratener Portobello-Pilz. Der Grund: sein kräftiger Geschmack und seine fleischähnlichen Textur.. Aber auch Kräuterseitlinge oder Parasol-Pilze behalten nach dem Garen ihre bissfeste Konsistenz. Ebenso wie zu Wild passen Preiselbeeren und Rotkohl als Beilagen zu den Pilzen.

Vegane Weihnachtsmenüs eröffnen neue Möglichkeiten

So individuell die Motivation ist, auf Fleisch zu verzichten, so vielfältig sind die kulinarischen Möglichkeiten. Maronen, Pilze, Rot- oder Grünkohl sorgen für echtes Weihnachtsfeeling. Nussbraten aus Quinoa, Haselnüssen, Maronen und Marillen kann selbst hartgesottene Fleischliebhaber überzeugen. Das Restaurant Ronja am Ringlockschuppen bietet ein veganes Weihnachtsmenü mit fünf Gängen an. Neben Austernpilzen, Maronen und Quitten setzt das Mülheimer Restaurant beim Hauptgang auf Fleischersatzprodukte  von METRO. „Das schmeckt nicht nur weihnachtlich, sondern ist auch gesünder als ein Fleischgericht“, sagt Inhaber Sinan Bozkurt.

Veganes 🎄Weihnachtsmenü vom 👉 Restaurant Ronja am Ringlockschuppen


Veganes Weihnachtsmenue vom Restaurant Ronja am Ringlockschuppen