Schützt pflanzenbasierte Ernährung das Klima?

Im Format „Gute Frage“ beziehen Experten Stellung zu Themen, die die Gastronomiewelt bewegen. Kurz und kompakt. Die heutige Frage an die Runde: Alles Veggie – was bringt es wirklich? Kann man mit pflanzenbasierter Ernährung das Klima schützen?

Die Experten zum Thema:

  • Ulrich Glemnitz, Gründer und Inhaber des Restaurants Bunte Burger
  • Dr. Kiran Virmani, Wissenschaftliche Leiterin und Geschätsführerin der Deutschen Gesellschaft für Ernährung e.V.
  • Mariana Barracosa, Junior Sourcing and Selling Expert für pflanzenbasierte Ernährung im METRO Rotterdam Trading Office B.V.
Gute Frage!  EIne Frage, drei Antworten

Worum geht´s?

Im Format „Gute Frage“ beziehen Experten Stellung zu Themen, die die Gastronomiewelt bewegen. Kurz und kompakt.

Ulrich Glemnitz,

Gründer und Inhaber des Restaurants Bunte Burger, ist überzeugt: Die Gastronomie kann helfen Vorurteile gegenüber pflanzenbasierter Ernährung abzubauen.

„Die Gastronomie allein kann die Welt nicht retten. Dazu brauchen wir schon einen Großteil der Bevölkerung, der hilft, einen Wandel hin zu anderen Konsum- und Genussgewohnheiten herbeizuführen. Aber wir können mit gutem Beispiel vorangehen, unsere Gäste neugierig machen und wichtige Impulse für Veränderungen und Anpassungen zu Hause geben.
Wir Gastronomen können die Menschen mit ganz einfachen Mitteln abholen und begeistern: mit gutem Essen. Wenn man also leckeres Essen serviert, das dazu noch veggie oder vegan ist, baut man Vorurteile ab und Brücken auf. Gemüse hat in der Regel eine gute Ökobilanz, und bietet zudem eine unglaubliche Geschmacksvielfalt. Mit den richtigen Gerichten kann man einen Samen in die Köpfe pflanzen, sich auch zuhause mal an rein pflanzliche Gerichte zu wagen.“

Längst kein schneller Food-Trend mehr

Roh-vegane Küche ist bei den Gästen gefragt. Welche Vorteile sie Gastronomen bietet: Roh-vegan als Gastro-Konzept.

Für

Dr. Kiran Virmani,

Wissenschaftliche Leiterin und Geschäftsführerin der Deutschen Gesellschaft für Ernährung e. V., ist klar: Eine pflanzenbasierte Ernährung schont Umwelt und Klima.

„Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE) empfiehlt eine abwechslungsreiche, überwiegend pflanzenbasierte Ernährungsweise. Sie ist gesundheitsfördernd und belastet Umwelt und Klima weniger als die durchschnittlich übliche Ernährungsweise in Deutschland – die Antwort auf die Frage lautet also: Ja. Bei der Produktion pflanzlicher Lebensmittel – auch mit Fleischersatzprodukten – ist der Verbrauch von Ressourcen und der Ausstoß schädlicher Treibhausgase niedriger als bei der Produktion tierischer Lebensmittel. Auch die Gastronomie trägt mit pflanzenbasierten und vegetarischen Gerichten sowie saisonalen und regionalen Angeboten zur Gesundheit der Bevölkerung und zum Klimaschutz bei. Außerdem ist pflanzenbasierte Ernährung zunehmend beliebt. Immer mehr Menschen reduzieren den Konsum tierischer Lebensmittel, was sich auch in der Gastronomie bemerkbar macht. Die Zahl veganer Restaurants in Deutschland ist in den letzten Jahren gestiegen und das Angebot an vegetarischen und veganen Gerichten ist größer und vielfältiger geworden.“

Mariana Barracosa

ist Junior Sourcing and Selling Expert für pflanzenbasierte Ernährung im METRO Rotterdam Trading Office B.V. Sie hält Fleischersatzprodukte auf pflanzlicher Basis für eine gute Alternative.

„Studien deuten darauf hin, dass das optimale Verhältnis des Proteinkonsums zum Wohle unseres Planeten bei 1/3 tierischen und 2/3 pflanzlichen Proteinen liegt. Bis 2050 werden voraussichtlich 9,8 Milliarden Menschen auf unserem Planeten leben. Für ausreichend Nahrungsmittel muss folglich auch die weltweite Produktion um schätzungsweise 60 % steigen. Gleichzeitig wird die landwirtschaftlich nutzbare Fläche aufgrund des Klimawandels, der Verstädterung und der Bodenverschlechterung abnehmen. Wir müssen unsere Ernährungsgewohnheiten also weiterentwickeln, wenn wir all diese Menschen ernähren und gleichzeitig unseren Planeten bewohnbar halten wollen. Dazu gehört, dass wir weniger tierische Proteine und mehr pflanzliche Alternativen zu uns nehmen.“

METRO Nachhaltigkeitsstrategie

Mehr Nachhaltigkeit gefällig? METRO hat da was auf Lager.
Die gesamte Nachhaltigkeitsstrategie und die acht strategischen Schwerpunktthemen gibt es im METRO Nachhaltigkeitsbericht.

Gute Frage!  EIne Frage, drei Antworten

Ist die digitale Speisekarte die neue Norm?

Digitale Speisekarte oder doch lieber haptisches Menü? METRO hat drei Branchenexperten zu Vor- und Nachteilen der Speisekartengestaltung befragt.

Gute Frage!  EIne Frage, drei Antworten

Werden Restaurantbesuche teurer?

Preissteigerungen von Lebensmitteln belasten Gastronomen. Welche Ansätze gibt es, die gestiegenen Kosten zu decken.

Weitere Artikel